Die Top 10 der gefährlichsten Flughäfen...

10 Airports die man im X-Plane auf jedenfall anfliegen sollte, um sich SimPilot des Jahres nennen zu dürfen. 
Teste deine Fähigkeiten... 
Information zum jeweiligen Airport findest du unter den Kenndaten.

Viel Spaß beim fliegen.

 

 

 

#1 Paro Airport

 

Der Anflug auf den Flughafen Paro gilt als schwierig und nur für erfahrene Piloten geeignet und muss auf der letzten Strecke aufgrund der unübersichtlichen Geländeverhältnisse als reiner Flug auf Sicht ohne Instrumenten-Leitsysteme bewältigt werden.

 

Kenndaten

ICAO-Code VQPR
IATA-Code PBH
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 6 km von Paro

Basisdaten

Betreiber Druk Air Corporation Ltd.
Passagiere 181.659 (2012)
Luftfracht 90.983 t (2002)

Start- und Landebahn

15/33 1964 m × 29 m Asphalt

 

#2 Flughafen Princess Juliana International Airport

 

Der Flughafen Princess Juliana International Airport verfügt in beiden Landerichtungen nicht über ein ILS, sondern nur über VOR/DME bzw. Sichtanflugverfahren. Außerdem befinden sich in relativ geringem Abstand hinter der Startbahn 10 mehrere Hügel, sodass abhebende Flugzeuge schnell an Höhe gewinnen und so früh wie möglich eine Rechtskurve fliegen müssen.

 

Als besondere Attraktion des Flughafens gilt dessen Lage. Die Landeschwelle der Landebahn 10 ist nur wenige Meter vom Maho Beach entfernt. Aufgrund des hügeligen Terrains im Osten des Flughafens kann ausschließlich von Westen kommend auf Piste 10 gelandet werden; dabei überqueren die Flugzeuge in etwa 10 bis 20 Metern Höhe den Strand. Beim Anrollen zum Start werden durch den Schubstrahl der Triebwerke Sand und kleine Steine aufgewirbelt. Weil die Flugzeuge meist Richtung Osten starten und wegen der Hügel dort schnell an Höhe gewinnen müssen, wird der volle Schub häufig schon im Stand aufgebaut, bevor die Bremsen gelöst werden. Deshalb ist für Zuschauer der Aufenthalt am Strand direkt vor der Startbahn gefährlich.

 

Der Flughafen ist wegen der Möglichkeit, Flugzeuge im tiefen Endanflug über einem tropischen Sandstrand zu beobachten, weltweit bei „Planespottern“ bekannt. Darüber hinaus sammeln sich täglich waghalsige Touristen unmittelbar am Flughafen-Zaun und kämpfen gegen die Energie der Turbinenstrahlen an (sog. „Zaunsurfen“). Warnschilder des Flughafenbetreibers weisen darauf hin, dass der Abgasstrahl startender und landender Flugzeuge ernsthafte, sogar tödliche Verletzungen verursachen kann.

 

Kenndaten

ICAO-Code TNCM
IATA-Code SXM
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 16 km nordwestlich von Philipsburg

Basisdaten

Eröffnung 1942 für das Militär
1943 für Passagiere
Betreiber Princess Juliana International Airport Operating Company N.V.
Fläche 64 ha
Terminals 1
Passagiere 1.645.105  (2010)
Luftfracht 7544 Tonnen  (2010)
Flug-
bewegungen
60.870 (2010)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
ca. 2,5 Mio.
Beschäftigte 266  (2010)

Start- und Landebahn

10/28 2300 m × 45 m Asphalt

 

 

3# Washington-Dulles-International Airport

 

 

Der sogenannte Stirb langsam 2 Airport, wer Übung hat, kann zwischen den sensible Gebäude wie das Pentagon und das CIA-Hauptquartier ohne Probleme Lande und Starten. Während des Starts musst du sehr schnell an Höhe gewinnen um nicht in den umliegenden Gebäuden zu fliegen. Zudem kommt ein hoher Flugverkehr, sowohl in der Luft wie auf dem Boden.  Leider ist dies im X Plane, sofern man kein Add-on besitzt, nicht der Fall. Sollten die entsprechenden Einstellungen nicht gegeben sein, ist statt Stau, gähnende Leere zu erwarten.

 

 

Kenndaten

ICAO-Code KIAD
IATA-Code IAD
Koordinaten  
95,4 m ü. MSL

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 41 km westlich von Washington, D.C.
Straße VA 267

Basisdaten

Eröffnung 1962
Betreiber Metropolitan Washington Airports Authority
Fläche 4787 ha
Terminals 3
Passagiere 20.784.384  (2014)
Luftfracht 267.735 t (2014)
Flug-
bewegungen
289.278 (2014)
Beschäftigte 15600

Start- und Landebahnen

01R/19L 3505 m × 46 m Beton
01C/19C 3505 m × 46 m Beton
1L/19R 2865 m × 46 m Beton
12/30 3201 m × 46 m Beton
12R/30L (geplant)  

#4 Gibraltar Airport

 

Aufgrund der geringen gibraltarischen Fläche kreuzt die Start- und Landebahn die Winston Churchill Avenue, die einzige Straßenverbindung mit Spanien. Diese Straße wird, ähnlich einem Bahnübergang, bei jedem Start und bei jeder Landung gesperrt. Eine derartige Kreuzung ist weltweit einmalig für einen internationalen Flughafen.

 

 

Kenndaten

ICAO-Code LXGB
IATA-Code GIB
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 0,5 km nördlich von Gibraltar
Nahverkehr Buslinie 5 zum Marktplatz

Basisdaten

Eröffnung 1939
Terminals 1
Passagiere 415.103 (2014)
Luftfracht 384 t (2014)
Flug-
bewegungen
3.730 (2014)

Start- und Landebahn

09/27 1777 m × 46 m Asphalt

#5 Matekane Air Strip

 

 

Matekane Air Strip ist ein Flughafen in Lesotho, Afrika mit 400 m (1.300 ft) Rollbahnen, die an den Rand einer Klippe 600 m (2.000 ft) erweitert ist. Der Flughafen, die der Matekane Unternehmensgruppe gehört, wird häufig von Wohltätigkeitsorganisationen und Ärzten für abgelegenen Dörfern benötigt. Man sollte Situation nicht unterschätzen.
 

 

IATA: MTK – ICAO: FXME
Summary
Airport type Public
Owner Government of Lesotho[citation needed]
Elevation AMSL 7,544 ft / 2,300 m
Coordinates

29.92916°S 27.84822°ECoordinates

29.92916°S 27.84822°E

Map
MTK is located in Lesotho
MTK
MTK
Location within Lesotho
Runways
Direction Length Surface
m ft
08/26 400 1,312 Unpaved

 

#6 Barra Airport

 

 

Das besonderes bei diesen Flughafen ist, die Lande -und Startzeiten richten sich nach der Flut. Und bediengt zu beachten, es dürfen nur kleine Maschinen landen.

 

Kenndaten

ICAO-Code EGPR
IATA-Code BRR
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 1 km östlich von Traigh Mhòr
Nahverkehr Postbus

Basisdaten

Betreiber Highlands and Islands Airports Limited
Terminals 1
Passagiere 10.415 (2007)
Flug-
bewegungen
1296 (2007)

Start- und Landebahnen

07/25 799 m Sand
11/29 680 m Sand
15/33 846 m Sand

#7 Tegucigalpa Airport

 

 

Der 1948 errichtete Flughafen gehört aus mehreren Gründen zu den anspruchsvollsten Flugplätzen weltweit: Die Start- und Landebahn ist mit 2163 Metern vergleichsweise kurz, vor einer Erweiterung im Mai 2009 betrug die Länge sogar nur 1863 Meter. Hinzu kommt die Höhe von 1000 Metern über dem Meeresspiegel, wodurch Flugzeuge eine längere Start- und Landestrecke als auf niedrigeren Lagen benötigen. Zudem sind Landeanflüge und Starts in einem steileren Winkel als üblich zu absolvieren, da der Flughafen in bergigem Gelände liegt. Bei schwierigen Wetterlagen müssen die Piloten oft nach San Salvador oder San Pedro Sula ausweichen. Das größte zivile Flugzeugmodell, das hier regelmäßig verkehrt, ist die Boeing 757. Versuche dein Glück...

 

Kenndaten

ICAO-Code MHTG
IATA-Code TGU
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 6 km südlich von Tegucigalpa

Basisdaten

Betreiber Militär
Terminals 1
Passagiere 545.586 (2006)
Luftfracht 5081 t  (2006)
Flug-
bewegungen
17.920 (2006)

Start- und Landebahn

02/20 2163 m × 45 m Asphalt

 

8# John F. Kennedy International Airport

 

Aufmerksamkeit ist hier oberstes Gebot, denn hier kann man schnell mit anderen Flugzeugen der umliegenden Flughäfen kollidieren.

Außerdem sind die Piloten gezwungen, 1500 Fuß Abstand und eine Sicht von fünf Meilen zu haben, bevor sie anfliegen dürfen.

((Dieser Airport ist durch die Anzahl der geförderten Passagieren und dessen Luftfracht, von den Top 10 auf Platz 1 der Beförderungsdichte.))

 

 

Kenndaten

ICAO-Code KJFK
IATA-Code JFK
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 24 km östlich von New York City
Straße I-678

Basisdaten

Eröffnung 31. Juli 1948
Betreiber Port Authority of New York and New Jersey
Fläche 1995,11 ha
Terminals 6
Passagiere 53.254.362  (2014)
Luftfracht 1.299.855,12 t (2014)
Flug-
bewegungen
422.509 (2014)
Beschäftigte ca. 37.000 (2015)

Start- und Landebahnen

04R/22L 2560 m × 61 m Asphalt
04L/22R 3460 m × 46 m Asphalt
13R/31L 4442 m × 61 m Beton
13L/31R 3048 m × 46 m Asphalt

#9 Madeira Airport

 

 

Piloten müssen für diesen Flughafen speziell ausgebildet werden, da der Flughafen durch den Atlantik und die Berge eingeschlossen ist. Der Anflug auf Landebahn 5 ist von entscheidender Bedeutung. Die Piloten müssen lange auf die Berge zufliegen und erst im im letzten Moment das Steuer rechts herumreißen und auf die Landebahn zusteuern, um zu landen.

 

 

Kenndaten

ICAO-Code LPMA
IATA-Code FNC
Koordinaten  

Verkehrsanbindung

Entfernung vom Stadtzentrum 2 km nordöstlich von Santa Cruz,
16 km nordöstlich von Funchal
Straße Schnellstraße
Nahverkehr Bus

Basisdaten

Eröffnung 8. Juli 1964
Betreiber ANAM - Aeroportos e Navegação Aérea da Madeira, S.A.
Terminals 1
Passagiere 2.446.924  (2008)
Luftfracht 6637 to. (2008)
Flug-
bewegungen
22.799 (2008)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
3,5 Mio.

Start- und Landebahn

05/23 2777 m × 45 m Asphalt

#10 Juancho E. Yrausquin Airport

 

 

Der Flughafen gilt aufgrund seiner ungünstigen geographischen Lage und der extrem kurzen Runway als einer der gefährlichsten Flughäfen der Welt, obwohl bisher kein Unfall bekannt geworden ist.Die einzige Start- und Landebahn des Flughafens ist durch ein „X“ an beiden Enden gekennzeichnet und somit für kommerzielle Flüge geschlossen. Lediglich mit einer Sondergenehmigung der niederländischen Flugaufsichtsbehörde darf der Flughafen angeflogen werden. Die karibische Fluggesellschaft Windward Islands Airways (Winair) ist im Besitz einer solchen Ausnahmegenehmigung.

Zur südlichen Seite geht es steil den Berg hinauf, zur nördlichen Seite und an den beiden Enden der Landebahn fallen Klippen fast senkrecht zum Meer hin ab. Daher besteht keine Möglichkeit, im Notfall das Flugzeug über das Ende der Landebahn hinaus ausrollen zu lassen, das Flugzeug würde, ähnlich wie bei einem Flugzeugträger, ins Meer stürzen.

 

 

Kenndaten
ICAO-Code TNCS
IATA-Code SAB
Koordinaten  
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum ca. 8 km nordöstlich von The Bottom
Straße "The Road"
Basisdaten
Eröffnung 1963
Terminals 1
Passagiere 20.000
Flug-
bewegungen
2500
Start- und Landebahn
12/39 396 m Beton

Quellen: Wikipedia